Wanderung zum Fabienne-Steig
die Corona-konforme Alternative zum Adventscafé

Ein Adventsspaziergang führte uns am Sonntag, 21. November 2021, vom Parkplatz Messeler Falltorhaus zum 2020 eröffneten Fabienne-Steig. Seit seiner Eröffung haben bereits mehr als 10.000 Besucher diesen 800 m langen Rundkurs absolviert. 

Odoo • Ein Bild mit einer Bildunterschrift
Der Fabienne-Steig ist ein abwechslungsreicher Rundweg. 

Der Lehrpfad ist benannt nach dem Sturmereignis vom 23. September 2018,  welches in den hiesigen Wäldern große Schäden verursacht hat. Hier kann nachvollzogen werden, warum der Sturm wo zu Schäden geführt hat und wie Flora und Fauna auf diese Zerstörung reagiert haben. Insgesamt sieben Informationsstationen geben Aufschluss über Klimaveränderungen, darüber, wie Stürme auf verschiedene Baumarten und bei verschiedenen Standortbedingungen wirken. Die Regenerationsfähigkeit des Waldes kann anhand des sich neu etablierten Unterholzes beobachtet werden, wie auch die Rolle verschiedener Organismen bei der Holzzersetzung und der Rückführung der Elemente in den Stoffkreislauf.
Odoo • Ein Bild mit einer Bildunterschrift
Mächtige Wurzelscheiben umgestürzter Bäume zeugen auch von der geringen Tiefgründigkeit des Untergrundes. 

Gerade im Herbst gibt eine große Bandbreite von Pilzspezies zu entdecken,  die totes Holz zersetzen (s.u.)

Odoo • Ein Bild mit einer Bildunterschrift
Bei der Braunfäule bauen Pilze die Zellulose ab, nicht aber das Lignin. Das Holz schrumpft in axialer Richtung und zeigt dadurch den typischen Würfelbruch, und - aufgrund des hohen Ligningehaltes - die braune Färbung. 

Weitere Informationen zum Fabienne-Steig finden Sie hier:

 https://www.hessen-forst.de/post/aktuelles/fabiennesteig-einzigartiger-erkundungspfad-durch-einen-urwald-im-taschenformat/